Microblading: permanent Make Up

Was ist Microblading?

Microblading ist eine alternative Methode zum gewöhnlichen Permanent Make Up. Sie wird überwiegend für die Augenbrauen-Härchenzeichnung verwendet, wobei Farbpigmente dauerhaft in die Haut eingearbeitet werden. Der Unterschied zu gewöhnlichem Permanent Make Up liegt darin, dass beim Microblading keine Maschine zum Einsatz kommt. Die Farbe wird manuell in die Haut pigmentiert. Wie bei dem Handstück des maschinellen PMU, erhält das Microblading Handstück steril verpackte Blades (im „slope“ Stil in U-Form oder ansteigend). Damit gleitet man mit sanftem Druck über die Haut und es entsteht ein feiner Schnitt. Der Schnitt ist so fein, dass man die gezeichneten Härchen kaum von den echten Härchen unterscheiden kann. Je nach Zeichentechnik entsteht für jede Augenbraue ein individueller Look.

Sogenannte HD & 3D Augenbrauen lassen nicht vermuten, dass es sich um ein Permanent Make Up handelt. Die Methode kommt ursprünglich aus dem asiatischen Raum und gewinnt derzeit weltweit an Popularität.

Diese Methode ist ideal für alle, die die Optik ihrer Augenbrauen verbessern möchten. Die Ergebnisse wirken sehr natürlich, unabhängig von der Menge der eigenen Härchen. Menschen, die unter Alopezia leiden oder nach einer überstandenen Chemotherapie jegliche Härchen verloren haben, profitieren besonders von dieser Technik. Natürlich ist es auch von Nutzen für diejenigen, die einfach nicht glücklich sind mit dem Erscheinungsbild ihrer Augenbrauen. Unsere Augenbrauen bilden ein wichtiges formgebendes Element unseres Gesichts. Sie geben ihm einen Rahmen, lassen es offen und freundlich wirken, verleihen Kontur und Perfektion. Microblading ist aufgrund der schönen, sehr natürlich wirkenden Ergebnisse beliebt. Jedes Härchen kann sehr präzise gesetzt werden, besonders wenn man die Härchen in Wuchsrichtung mit leichter Biegung zeichnen möchte, man gleitet mit sanftem Druck über die Haut, dabei entstehen gleichmäßig geschwungene Härchen. Sie behalten immer eine fein definierte Härchenzeichnung. Leider ist nicht jeder mit vollen und perfekt geformten Augenbrauen ausgestattet. Durch langjähriges, falsches Zupfen, bilden sich mit der Zeit dauerhafte Lücken in den Augenbrauen, auch durch Medikamente oder Krankheiten, kann es zum Verlust der Härchen kommen.

Für wen eignet sich Microblading?

Microblading eignet sich für jeden, der seinen Augenbrauen mehr Kontur verleihen möchte. Ganz egal ob Sie nur Lücken auffüllen möchten, ein verblasstes PMU erneuern möchten oder eine gesamte Rekonstruktion Ihrer Augenbrauen wünschen.

Wie lange hält Microblading?

Je nach Hauttyp, 2-3 Jahre. Eine jährliche Auffrischung ist möglich.

Werden die eigenen Augenbrauen vor der Behandlung weggezupft/rasiert?

Die eigenen Augenbrauen bleiben natürlich erhalten, da hierdurch ein noch natürlicheres Ergebnis erzielt wird. Es werden lediglich die Augenbrauen weggezupft, die nicht zur neuen Augenbrauenform gehören.

Kontraindikation für ein Microblading & Micropigmentierung:

  • Autoimmunerkrankungen
  • (z.B. Multiple Sklerose, Morbus Crohn)
  • Patienten, die gerinnungshemmende Medikamente einnehmen (z.B. Marcumar, Aspirin 300 usw.)
  • Diabetes mellitus
  • Hypersensibilität der Haut
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwere psychische Störungen
  • Bluterkrankungen
  • Schnelle Narbenbildung
  • Epilepsie
  • Akute Herz- / Kreislaufprobleme
  • Geschlechtskrankheiten
  • Ekzeme
  • Im Falle akuter Herpes-Virus-Infektionen

 

Hinweise und Pflegetipps:

Was müssen Sie vor- und nach der Pigmentierung beachten?

Ich habe Ihnen hier einige wichtige Informationen zusammengestellt. Vor der Micropigmentierung & Microblading Kommen Sie ausgeruht zu Ihrem Behandlungstermin. Ihre Haut nimmt so die Pigmentierfarben viel besser auf. Bei einem Augenpermanentmakeup werden die Kontaktlinsen für die Zeit der Behandlung entfernt, nach der Behandlung, können diese direkt wieder getragen werden. Trinken Sie viel Wasser vor dem Behandlungstermin, je mehr Feuchtigkeit die Haut hat, desto elastischer und aufnahmefähiger ist sie. Kaffee und Nikotin sollte bis einen Tag vorher reduziert sein, Alkohol, Schmerzmittel, Aspirin etc. sollten sie einige Tage vor dem Pigmentieren nicht zu sich nehmen, wenn dies nicht der Fall ist, kann es passieren, dass die Pigmente leichter wieder ausgeschwemmt werden und ein zusätzlicher Nachpigmentierungstermin nötig ist.

Marcumar oder sonstige blutverdünnende Medikamente müssen rechtzeitig vorher abgesetzt werden. Halten Sie Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt.

Nach der Pigmentierung:

Um das beste Ergebnis erzielen zu können, müssen folgende Dinge nach der Behandlung eingehalten werden. Bitte beachten Sie, dass eine falsche und nicht sachgemäße Pflege Ihres frischen Permanentmakeup’s das Behandlungsergebnis negativ beeinflussen kann. Es ist möglich, dass Sie nach der Behandlung ein leichtes Spannen und/oder Brennen spüren. Achten Sie darauf, mit Wattestäbchen die empfohlene Pflegecreme aufzutragen, damit minimieren Sie das Brennen, Spannen und stärkere Krustenbildung. Ziehen Sie auf keinen Fall Hautschüppchen oder Kruste ab, damit die implementierte Farbe sich mit der Haut gleichmäßig verbinden kann und Ihr frisches Permanent Make-up nicht zerstört wird. Bis zum ersten Nachbehandlungstermin (ca. 4 Wochen) meiden Sie bitte Sonne, Solarium, Sauna, Dampfbäder, Kosmetikbehandlungen mit Dampf, Meer- und Chlorwasser. Direkt nach der Behandlung oxidieren die Pigmente und werden sehr farbintensiv, diese Intensität hält für ca. 5 Tage an, bis die Kruste abgefallen ist. Danach nimmt die Farbintensität um ca. 30 % ab. In den ersten 3 Tagen bitte kein Make-up darüber auftragen. Haben Sie Geduld bis die Kruste sich von alleine ablöst, das Permanentmakeup wirkt danach noch sehr blass. Das endgültige Farbergebnis entwickelt sich frühestens in 2-3 Wochen nach der Behandlung. Deshalb wird die erste Nachpigmentierung erst ab der 3. Woche durchgeführt, um Form und Farbe zu optimieren.

 

Microblading: permanent Make Up